Reiseinfos Athen – Die Hauptstadt Griechenlands

Navigation

  1. Sehenswürdigkeiten
  2. Strände
  3. Hotels und Unterkünfte
  4. Restaurants

Athen ist sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig die größte Stadt Griechenlands und als Landeshauptstadt und Ferienziel zugleich wirtschaftliches und touristisches Zentrum des Festlandes. Vor über 5000 Jahren gegründet ist Athen heute eine der wichtigsten Metropolen Südeuropas und bei Touristen aus aller Welt beliebt.

Für Städtereisen ist Athen vor allem im Frühjahr und Herbst zu empfehlen, da es in den Sommermonaten von Juni bis September zum Teil sehr heiß wird und man diese Zeit lieber für einen Badeurlaub nutzen sollte. Für die Besichtigung der vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt eignen sich daher die Frühjahr- und Herbstmonate, in denen es immer noch angenehm warm ist, am besten.


Sehenswürdigkeiten in Athen

Athen, die einstige Wiege Europas strotzt nur so vor Sehenswürdigkeiten. Ob historische Denkmäler, Museen oder moderne Vortragskunst, in der europäischen Metropole Athen gibt es für jeden jede Menge zu erkunden und besichtigen.

Ein Muss in jedem Athen-Urlaub ist sicherlich die berühmte Akropolis. Das bekannte Bauwerk ist nicht nur für Architektur-Interessierte absolut empfehlenswert, allein das ehrwürdige Alter der Akropolis – die Propyläen zum Beispiel sind fast 2500 Jahre alt – reicht, um das Bauwerk äußerst beeindruckend erscheinen zu lassen. Aufgrund der großen Bekanntheit ist die Akropolis natürlich zu jeder Jahreszeit gut besucht, wer allzu große Menschenmassen also gar nicht mag, sollte für den Besuch der Akropolis entsprechend nicht zu viel Zeit einplanen, sondern stattdessen einige der vielen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt ausgiebiger besichtigen. Die Hadriansbibliothek beispielsweise – benannt nach ihrem berühmten Stifter, dem römischen Kaiser Hadrain, ist bei Weitem nicht so bekannt wie die Akropolis, obwohl auch sie ein beeindruckendes Überbleibsel antiker Kultur darstellt. Von den ursprünglich drei Stockwerken sind nur zwei noch zu Teilen erhalten, selbst die Ruinen reichen aber, um einen spannenden Einblick in das Bibliothekswesen des antiken Athen zu ermöglichen.

Auf eine ganz andere Weise für Touristen empfehlenswert ist der Lykabettus, der Stadtberg Athens. In mitten der Stadt ragt er mit einer Höhe von immerhin 277m empor. Vom Gipfel des Lykabettus hat man entsprechend einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und kann sich einen hervorragenden Überblick von Athen verschaffen. Aber nicht nur der traumhafte Ausblick macht den Lykabettus für Touristen interessant, bereits der Weg ist das Ziel. Wer in seinem Städteurlaub gut zu Fuß ist, sollte den etwas anstrengenden, dafür aber außerordentlich lohnenden Fußweg zum Gipfel in Kauf nehmen. Der Weg führt durch einen aufgeforsteten Wald mit verschiedenen Aussichtspunkten, von denen man diverse Sehenswürdigkeiten, wie die Akropolis, das antike Stadion oder den Hafen von Piräus, perfekt erblicken kann. Auch, wer sich mit dem Laufen schwer tut, muss nicht auf den wunderbaren Blick vom Lykabettus verzichten, aus dem Tal fährt eine Standseilbahn, die bei Touristen ebenfalls als beliebte Attraktion gilt.

Neben den vielen Denkmälern und bedeutenden Bauwerken Athens gibt es in der Stadt eine unglaubliche Auswahl an Museen und Ausstellungen aus den unterschiedlichsten Bereichen von modern bis antik. Wer eine antikes Andenken aus Griechenland sucht, dem helfen wir gerne mit einer Exportberatung.

Auch Konzerte und Theatervorstellungen gibt es fast jeden Tag. Bei einem Kultururlaub in Athen gelangweilt zu sein, ist schlicht unmöglich.

Strandurlaub in Athen

Athen ist nicht nur aufgrund des enormen kulturellen Angebotes in der Stadt bei Touristen beliebt. Viele schätzen vor allem die Tatsache, dass die Metropole auch direkt am Strand liegt und man, wenn man mal einen Tag ‘Kultur-Pause’ möchte, innerhalb kürzester Zeit am Meer ist und einen entspannten Tag wie im Badeurlaub einlegen kann.

Mit dem Bus leicht zu erreichen sind die Strände von Vouliagmeni. An sehr heißen Tagen kommen natürlich viele Menschen aus Athen auf die Idee einen Tag am Meer zu verbringen, so dass es manchmal sehr voll werden kann. In der Woche oder wenn das Wetter nicht ganz so heiß ist, sind die Strände aber nur selten überfüllt und man kann leicht ein ruhiges Plätzchen finden. Je weiter man sich vom Stadtzentrum entfernt, desto ruhiger und leerer werden natürlich auch die Strände, wer also ein bisschen Einsamkeit möchte, muss einfach ein bisschen weiter fahren oder laufen.

Außerordentlich empfehlenswert für diejenigen, die etwas Zeit mitbringen, ist eine Fahrt nach Vari. Der Strand in Vari ist deutlich ruhiger gelegen als der in Vouliagmeni und besonders für den Badeurlaub mit Kindern sicher etwas attraktiver. Für einen Tauchurlaub lohnt es sich, schon vor Vari aus dem Bus zu steigen und sich auf die Suche nach einer der kleinen felsigen Buchten zwischen Vouliagmeni und Vari zu machen. Wenn man Glück hat, hat man eine dieser wunderschönen Bucht fast für sich allein und kann herrlich schnorcheln oder baden.

Die gesamte Küste hinunter bis nach Sounio, wo es auch einen äußerst sehenswerten Tempel gibt, den man bei dieser Gelegenheit unbedingt mitbesichtigen sollte, gibt es immer wieder wunderschöne, große und kleine Strände, an denen sich herrliche Strandtage verbringen lassen.

Hotels und Unterkünfte in Athen

Die Möglichkeiten der Unterbringung in Athen sind so vielfältig wie die Stadt. Von sehr rustikalen aber supergünstigen Zimmern in kleinen Pensionen über gemütliche Ferienhäuser und toll ausgestattete Ferienappartements bis hin zu luxuriösen Hotels, in Athen gibt es alles, was das Urlauber-Herz begehrt. Zum Preisniveau in Athen etwas grundsätzliches zu sagen, ist schwierig, da die Unterschiede zwischen den verschiedenen Formen der Unterbringung teilweise riesig sind und damit auch ein großer preislicher Unterschied einhergeht. In Athen ein günstiges Hotelzimmer zu bekommen, ist erst einmal nicht schwer. Wie für ganz Südeuropa sollte man aber im Hinterkopf behalten, dass griechische Hotelkategorien nicht mit deutschen übereinstimmen. Wer sehr viel Wert auch äußersten Komfort legt, wird in einer Metropole wie Athen auch einen entsprechenden Preis dafür zahlen müssen. Dafür bieten die modernen riesigen Hotelkomplexe ihren Besuchern aber auch eine ganze Menge: Das Luxushotel ‘St George Lycabettus‘ zum Beispiel, liegt mitten im exklusiven Kolonaki-Viertel, direkt am Fuße des Stadtbergs Lycabettus. Neben einem tollen Wellness-Bereich und einem riesen Pool auf der Dachterrasse besticht das Hotel durch diverse Serviceleistungen wie einen Frisör und einen Babysitterdient sowie einen atemberaubenden Blick auf die Akropolis. Im ‘Athenian Callirhoe Exclusive Hotel‘ oder dem ‘Divani Caravel Hotel’ erwartet den Urlauber ähnlicher Luxus. Einen guten Mittelweg zwischen sehr rustikalen Zimmern in einer einfachen Pension und großem Luxus im teuren Hotel bieten schöne Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die zu erschwinglichen Preisen zu finden sind. Wie fast immer lohnt es oft, sich frühzeitig um die Reservierung zu kümmern, um auch in der Hochsaison das passende Ferienhaus zu bekommen.

Restaurants und Küche in Athen

Bei Gourmets in Athen besonders beliebt ist die Plaka, der älteste Stadtteil Athens. Auch die Psiri und die umliegenden Gegenden gelten als idealer Ausgangspunkt, um ein gutes Lokal zu finden. Wer ein richtig gutes Essen genießen will, sollte also diese Gegenden ansteuern, statt in den extrem vom Tourismus durchsetzen Ecken Athens auf die Suche nach einem passenden Restaurant zu gehen.

Wer in Athen isst, sollte natürlich ein echt griechisches Lokal ansteuern. Empfehlenswert sind besonders Fischgerichte, die fast überall auf der Karte stehen. Eine Eigenheit Athens ist es allerdings, dass Fisch oft nach Gewicht, manchmal nur im Kilo, verkauft wird, stellen Sie also vorher sicher, dass sie den Preis, den sie am Ende zahlen sollen, kennen. Ganz billig sind die meisten der Restaurants in Athen nicht, dafür herrscht in den Restaurant aber eine angenehm entspannte Atmosphäre und sowohl das Essen als auch das gesamte Ambiente sind wirklich gut. Auch Vegetarier kommen, trotz anders lautender Gerüchte in fast allen griechischen Restaurants auf ihre Kosten. Selbst für Weinliebhaber ist ein Restaurant-Besuch in Athen sehr empfehlenswert. Sie sollten einen Hauswein (hima) bestellen, diese Hausweine aus kleinen Kellereien sind oft sehr gut und obendrein auch noch günstiger als Flaschenwein. Unter Athen-Kennern ist zum Beispiel das ‘Archéon Gévsis‘ bekannt und beliebt. In diesem edlen Restaurant in einer alten Villa werden die Gäste zurück in die Antike entführt. Auf der Karte stehen typische Gerichte der griechischen Antike, die Kellner sind in wallende Gewänder gehüllt und das Licht im Restaurant stammt ausschließlich von Kerzen- und Öllampenlicht. Wie in der Antike gibt es keine Gabeln, gegessen wird mit Löffeln, Messer und Fingern. Das Essen ist ausgezeichnet und ein Besuch auf jeden Fall lohnenswert. Deutlich moderner geht es dagegen im ‘Ávalon‘ zu. Diese sehr moderne Restaurant hat eine Bar und ist vor allem bekannt für seine hervorragenden Muschelgerichte. Dazu gibt es eine ungewöhnlich große Bierauswahl.

Einfachere und günstigere Alternativen zu den Restaurants bieten die vielen gemütlichen Tavernen, in denen es etwas rustikaler zugeht, die dafür preislich aber auch merklich unter dem Niveau der Restaurants liegen. Hier erleben Touristen den griechischen Flair, da meist griechische Musik gespielt wird.