Reiseinfos zur griechischen Region Attika

    Navigation
  1. Stadt Porto Rafti
  2. Stadt Rafina
  3. Stadt Piräus

Attika ist eine der größten und bedeutendsten Verwaltungsregionen in Griechenland. Auf einer Fläche von 3808 km² leben in Attika weit über 3,75 Millionen Einwohner, die sich auf die vier Präfekturen Athen, Piräus, Ostattika und Westattika verteilen. Attika zählt insgesamt 33 Landgemeinden und ganze 91 Stadtgemeinden.

Die griechische Verwaltungsregion Attika ist für den Urlaub in Griechenland aufgrund der vielfältigen Landschaft und der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region besonders attraktiv. Neben der Hauptstadt von Griechenland, Athen, zählen die wunderschönen Hafenstädte Porto Rafti, Rafina sowie Piräus zu den bekanntesten und empfehlenswertesten Orten in Attika, welche sich hervorragend für eine Städtereise eignen. Geographisch ist Attika zwischen Zentralgriechenland im Norden und dem Saronischen Golf im Süden anzuordnen. Im Westen grenzt Attika an Korinthia, in nördlicher Richtung an Böotien. Mit zur Region zählen auch verschiedenen griechische Inseln, Andikythira, die südlichste davon, liegt knapp 30 km nordwestlich von Kreta.

Die landschaftliche Vielfalt der Region beinhaltet wunderschöne Strände genauso wie große Waldgebiete und bergige Passagen mit Flüssen und Stauseen.

Wer eine Reise nach Attika macht, sollte sich die berühmten Sehenswürdigkeiten der Region nicht entgehen lassen. Besonders bekannt und zu Recht bei Reisenden beliebt, ist beispielsweise der Poseidontempel beim Kap Sunion.

Bedeutende Städte in Attika

Erholungsurlaub in Porto Rafti

Einer der schönsten Küstenorte in Attika ist die Hafenstadt Porto Rafti (dt.: ‘Schneiderhafen’). Die kleine Insel ‘Rafti’, die vor der Stadt liegt, diente als Namensgeber der Stadt, der offizielle griechische Name ist aber Limin Mesogeias, und auch die Bezeichnung als Limani Markopoulou ist durchaus gängig.

Porto Rafti ist ein kleiner Ort mit etwas mehr als 7100 Einwohnern, gelegen ca. 35km südöstlich von Athen in der herrlichen Bucht von Rafti. Seine ruhige und wunderschöne Umgebung und die günstige Lage machen Porto Rafti zu einem der wichtigsten Naherholungsgebiete von Athen. Aber nicht nur Einheimische schätzen das romantische Örtchen, nur 12km vom Internationalen Flughafen Athen entfernt ist Porto Rafti auch für Touristen aus aller Welt ein überaus gern angesteuertes Urlaubsziel in Griechenland. Besonders in den Sommermonaten zieht es Tausende von Reisenden in die vielen schönen Ferienhäuser und Ferienwohnungen sowie die kleinen Hotels und gemütlichen Appartements des Hafenstädtchen. Direkt am Wasser bietet Porto Rafti einen idealen Ort für einen entspannten Badeurlaub in Griechenland.

In den urigen, typisch griechischen Tavernen und den zahlreichen Fischrestaurant, die teilweise direkt am Wasser liegen und einen traumhaften Ausblick aufs Meer haben, können Touristen wie Einheimische es sich richtig gut gehen lassen.

Wanderurlaub in Rafina

Rafina ist eine mittelgroße Stadt mit ca. 10700 Einwohnern an der Ostküste von Attika, knappe 30km von Athen entfernt. Für Reisenden ist Rafina besonders landschaftlich sehr interessant. Westlich von der Stadt beginnt das Pendeli-Bergmassiv, welches bestens für einen Wanderurlaub in Griechenland geeignet ist, wogegen sich im Südwesten die Ebene von Mesogia Attikis erstreckt.

Mit seiner direkten Küstenlage verfügt Rafina über einen bedeutenden Hafen. Nach dem Hafen von Piräus ist dieser der wichtigste Fährhafen in Attika. Fährverbindungen fahren z.B. zu den Kyladeninseln, der Insel Euböa, nach Tinos und Mykonos sowie zu den Häfen Karitos und Marmari. Tickets sind zu erschwinglichen Preisen zu erwerben und eine Fährfahrt zu einer benachbarten Insel ist für Touristen auf jeden Fall zu empfehlen.

In Rafina selbst gibt es jede Menge kleine Läden und Souvenirshops, außerdem gemütliche Tavernen, Bars und ausgezeichnete Fischrestaurants.

Kultururlaub in Piräus

Piräus ist eine der größten und wirtschaftlich bedeutendsten Städte in Attika. Mit weit über 180.000 Einwohnern zählt Piräus auch rein zahlenmäßig zu den größten Gemeinden Griechenlands. Bekannt und wichtig ist Piräus besonders wegen des historischen Hafens der Stadt, der zur griechischen Hauptstadt Athen gehört.

Dank seiner Größe gibt es in Piräus für Reisende jede Menge zu tun. Wer also keinen reinen Badeurlaub verbringen möchte, sondern bei seinem Griechenland-Urlaub auch kulturelle Sehenswürdigkeiten erwartet, der ist in Piräus genau richtig. Neben dem Haupthafen, der bei keinem Besuch in Piräus ausgelassen werden darf, gibt es zwei Schiffsmuseen und ein Archäologisches Museum zu besichtigen. Darüber hinaus gibt es vor allem in den Sommermonaten häufig kleine Kunstausstellungen oder Konzerte verschiedenster Art. Der enormen Bedeutung geschuldet, die Piräus im antiken Griechenland zu kam, ist die Stadt außerdem voller wichtiger Bauwerke und viele Jahrhunderte alter Ruinen.

Aber nicht nur in kultureller Hinsicht ist Piräus für Touristen empfehlenswert. Auch landschaftlich ist die Stadt überaus attraktiv: wunderschöne Strände mit natürlichen, kleinen Buchten sowie schmale Flussarme in Richtung Landesinneres prägen die Gegen in und um Piräus.